Hallo ihr lieben,

ihr seid frisch verlobt? Herzlichen Glückwunsch! Der Antrag war einmalig und wird ewig in Erinnerung bleiben, der Ring funkelt am Finger und man starrt ständig darauf! Man trifft sich mit Freunden und Familien und erzählt ganz aufgeregt von der großen Neuigkeit!

UND DANN? 

Dann sollte man sich mal Gedanken rund um die Hochzeitsplanung machen und damit beginnen ein Datum (oder besser zwei) in die engere Auswahl zu nehmen (Sommerhochzeit / Winterhochzeit) und einen groben Zeitplan zu erstellen.

Wollt ihr eine Hochzeit unter freiem Himmel, an einem See, in den Bergen, bei Kerzenschein am Abend, mit vielen oder wenigen Gästen, extravagant oder Vintage, in der Kirche, … heiraten? Sammelt Inspirationen und Ideen, das Internet ist voll davon!

(Lasst euch nicht blenden von zu viel Inspiration, denn das sprengt sonst euer Budget und wird euch überfordern! Vielleicht kennt ihr den Film Sex and the City, wo Carrie eigentlich eine kleine intime Hochzeit plant, dann aber ihr Hochzeitskleid gegen einen Traum in weiß von Vera Wang tauscht und das Kleid dann den Einsatz erhöht? Mr. Big bekommt kalte Füße weil es gar nicht mehr um die zwei geht, sondern nur mehr um die perfekte Hochzeitsfeier und darum immer mehr zu wollen?)

Überlegt euch ob ihr einen Wedding planer für die Hochzeitsplanung engagiert oder lieber alles selber plant.

BUDGET

Bevor ihr so richtig im Sumpf der Hochzeitsplanung versinkt, legt euch euer Budget fest. Redet mit den Familien darüber, wer was vielleicht beisteuern könnte und macht euch eine Liste. Habt ihr dann euer Budget festgelegt, dann setzt Prioritäten. Im Laufe der Planung werden euch die Kostenvoranschläge und Angebote der Dienstleister wahrscheinlich ab und zu den Atem rauben. Deshalb solltet ihr vorher wissen was euch denn wichtig ist. (Muss es das Brautkleid um 3.000€ sein, oder die Gastgeschenke um 20€ pro Person, oder aufwändige Blumendekoration in der Kirche, oder Letterpress Einladungskarten,…) Es gibt da einige Tipps wo man auch gut sparen kann ohne große Abstriche machen zu müssen. (Aber zu diesem Thema gibt es bald einen eigenen Beitrag hier)

GÄSTELISTE

Erstellt euch mal eine grobe Gästeliste, denn diese ist wichtig um auch die geeignete Location zu finden. Es gibt Locations die sind z.B. für 200 Gäste ausgelegte, aber wenn ihr dann dort mit 30 Gästen feiern wollt, wird das schwierig und ist nicht optimal. Genau so wie man auch nicht 200 Gäste in eine kleine Scheune quetschen kann.

Lasst euch nicht von den Familien reinreden wen ihr einladen sollt. Es ist eure Hochzeit und wenn ihr nicht möchtet dass Tante Anna die ihr seit 10 Jahren nicht mehr gesehen habt zu euerer Hochzeit kommt, dann ist das so.

Die meisten Hotels und Caterer rechnen pro Kopf ab, also spielt natürlich auch die Gästeanzahl und euer Budget eine große Rolle. Und falls es euer Budget nicht zulässt dann kürzt die Gästeanzahl.

BUCHT DIE LOCATION

Die Location ist der wichtigste Punkt den ihr sehr frühzeitig buchen solltet. Klassische Hochzeitslocations sind oft schon 1, 2 Jahr im voraus gebucht, besonders in den klassischen Hochzeitsmonaten!

Mit der Buchung der Location ist euer Hochzeitstermin nun fix und ihr könnt mit der Planung nun konkret weiter machen.

BUCHT DIE WICHTIGSTEN DIENSTLEISTER

Wenn ihr einen bestimmten DJ oder eine bestimmte Band, einen Fotografen oder Videographen buchen möchtet solltet ihr das auch so bald wie möglich fixieren. Auch bei mir kommt es immer wieder zu Anfragen die recht kurzfristig sind und dann ist das Paar enttäuscht wenn ich an diesem Termin keine Zeit mehr habe.

Tipp: lasst euch alles schriftlich geben! Für Dienstleister die professionell arbeiten ist ein Vertrag selbstverständlich.

Vielen Dank dass ihr euch dafür interessiert und diesen Beitrag hier gelesen habt! Das freut mich sehr! In den kommenden Wochen werde ich noch über weitere Tipps rund um die Hochzeitsplanung schreiben!

In der Zwischenzeit wünsche ich euch viel Vergnügen bei der Hochzeitsplanung!